Der Spielplan für Kindergärten und Volksschulen

SCHNECKENALARM
Figurentheater im Gemüsebeet

 

Spiel Cordula Nossek
Regie Beate Sauer
Künstlerische Mitarbeit Stefanie van Felten
Bühnenbild Gernot Ebenlechner
Produktion Dachtheater

Die Schnecke Gina kennt nur ihr Gemüsebeet. Hier lebt es sich herrlich. Salatblätter zum Essen, Karotten zum Klettern und Rhabarberstangen zum Rutschen.

Leider hat es lange Zeit nicht geregnet, und die Pflanzen beginnen schon, zu verdorren. Und dieser große grüne Gartenschuh steht auch nur herum und scheint keinen Besitzer zu haben. Da beschließt Gina, ein Regenritual zu tanzen.

Das hätte sie besser nicht gemacht! Wer Gina vor der Überschwemmung rettet, wie der einsame Gartenschuh doch noch Laufen lernt und welche Rolle die Megakarotte spielt, erfahren wir gerade noch, bevor im Gemüsebeet eine Riesenparty steigt.

Vorstellungen für 4 bis 7 Jahre
Mo. 08.10.2018
9:00 und 10:30 Uhr

 

 

ISS’ DIE GANS AUGUSTE NICHT
Theater mit Figuren für Kinder

 

Autorin Cordula Nossek frei nach „Die Weihnachtsgans Auguste“ von Friedrich Wolf
Regie und Spiel Cordula Nossek
Figur der Gans Barbara und Günter Weinhold
Dramaturgie Stefanie van Felten
Bühnenbild und Puppen Gernot Ebenlechner
Produktion Dachtheater (während der Produktion noch: Verein Theater am Strom Wien)

Die Gans Auguste sollte eigentlich als Braten auf dem Familienfesttagstisch enden. Dazu kommt es jedoch zum Glück nicht.

Der kleine Peter, das jüngste Kind der Familie Leopold, freundet sich mit der Gans an. Er gibt ihr liebevoll einen Namen „Gustje“. Und die beiden kommen ins schnattern. „Peterle“ fragt seine neue Freundin alles, was er über die Welt wissen will und „Gustje“ hat auf alles eine Antwort, endlich. Peter ist überglücklich.

Niemand aus der Familie Leopold bringt es nun noch übers Herz, das freundliche Gänsetier zu töten. Nur ihre Federn muss sie lassen. Aber alle Versuche sie auch noch in den Ofen zu stecken schlagen fehl und am Ende siegt die Vernunft. Auguste bekommt einen Strickanzug - bis die gerupften Federn wieder nachwachsen - und der kleine Peter darf die Gänsekiste neben sein Bett stellen - das hat er sowieso schon immer heimlich getan.

Eine Geschichte über das Überleben und die Bedeutung tiefer Freundschaft.


Vorstellungen für 8 bis 10 Jahre
Mi. 10.10.2018
9:00 Uhr und 10:30 Uhr

 

 

RUMPELSTILZCHEN
Märchenmusiktheater nach den Gebrüdern Grimm zur Weihnachtszeit

 

Regie Manuela Seidl
Eigenproduktion Theater Forum Schwechat

Ein Märchen, das zeigt, dass man bei der Wahrheit bleiben sollte und was die wirklich wertvollen Dinge im Leben sind. „Heute back ich, morgen brau ich, übermorgen hole ich mir der Königin ihr Kind; ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich Rumpelstilzchen heiß!"

Vorstellungen für 4 bis 10 Jahre
Di. 18.12.2018
9:00 Uhr und 10:30 Uhr

 

 

 

SCHUH-WIE-DU
Kelly’s und Koko’s Musicalrevue

Gummistiefel Kelly und Rokoko Schuh Koko zeigen ihr erstes gemeinsames Programm. Unsere Schuhe können ja nicht nur tanzen, sondern auch singen und spielen…
Die beiden Gesangspädagogen und Sängerinnen Eva Monetti und Elisabeth Fruhmann erleben viel Spaß mit ihrem Publikum auf der Suche nach weiteren, tollen Musicalhits! Mitmachen und Mitsingen erwünscht!

Vorstellungen für 4 bis 10 Jahre
Mo. 25.02.2019
9:00 Uhr und 10:30 Uhr

Di. 26.02.2019
9:00 Uhr und 10:30 Uhr

 

 

 

DAS FRÜHLINGSFEST
Musikalisches Puppen-Mitmach-Theater

 

Mit Daniela Nitsch, Michaela Studeny und Nick Harras

Wenn es Frühling wird, freut sich Fridolin die Vogelscheuche ganz besonders, denn die bunten Blumen und die grüne Wiese hat er fast noch lieber als den kalten Winter. Und auch seine besten Freunde, die lustige blaue Lisa, Rabe Romeo und der freche Socky kommen ihn dann täglich besuchen. Gemeinsam lösen sie einige schwierige Rätsel, zum Beispiel, was wohl eine “Fuß-Dame” sein mag, und wieso die Frühlingsblumen so lustige Namen haben. Und wenn sie dann noch zusammen mit den Kindern singen und tanzen, wissen wir, dass es fast keine schönere Jahreszeit geben kann!

Vorstellungen für 4 bis 7 Jahre
Mi. 27.03.2019
9:00 Uhr und 10:30 Uhr

 

 

 

NILS HOLGERSSON UND DAS FLIEGEN
Frei nach Nils Holgersson von Selma Lagerlöf

 

Frei nach Nils Holgersson von Selma Lagerlöf in einer Bearbeitung von Claudia Bühlmann
Produktion Immoment & IFANT

Nils ist ein junger Mensch, der gerne Streiche spielt. Es geht ihm dabei um das Erleben, den Nervenkitzel! Er muss aber erkennen, dass es auch Grenzen gibt und Streiche wehtun können.
So wird er unfreiwillig zu einer Reise gezwungen. Auf dieser Reise, weit weg von seiner gewohnten Umgebung, erlebt Nils so manche Abenteuer, lernt andere Welten und Menschen kennen, die ihn verändern.
Die Inszenierung erzählt vom lustvollen Prozess des Heranwachsens und über den Wert von Freundschaft.

Vorstellungen für 6 bis 10 Jahre
Do. 28.03.2019
9:00 Uhr und 10:30 Uhr

 

 

HELDEN:TAT
Die neue Produktion des Kindertheaterclub Schwechat

 

Regie Michaela Illetschko und Christine Nocker
Produktion Theater Forum Schwechat

In der Theaterproduktion "helden:tat" setzen sich die Kinder und Jugendliche des Theaterclubs Forum Schwechat mit ihren eigenen besonderen Stärken und Superkräften auseinander und kreieren dabei ihren persönlichen SuperheldInnencharakter. Wie ist es möglich besonders mutig und tapfer zu sein, sich für eine Sache einzusetzen, jemand anderen zur Seite zu stehen oder sogar ein Leben zu retten?
Welche Lebensumstände erfordern solche speziellen Fähigkeiten? Und wann ist man bereit dazu etwas für einen anderen zu tun und sich dabei vielleicht selbst in Gefahr zu bringen?

Die HeldInnen des Stücks treten dabei für das Gute ein und kämpfen mit ihren Mitteln gegen das Böse an. So wird etwas gegen den Bullie aus der Schule, den selbstsüchtigen Arbeitskollegen der Mutter und sogar gegen den höchsten Präsidenten unternommen. Den Bösewichten werden die Masken abgerissen, doch das was die HeldInnen darunter entdecken ist auch für sie erstaunlich.

In "helden:tat" rückt das Thema Zivilcourage in den Vordergrund und dabei werden die eigenen kleinen oder großen persönlichen Errungenschaften jedes und jeder Einzelnen in fantasievoller Art und Weise dargestellt. Ein Stück über das "Über-Sich-Hinauswachsen" und das Mutig sein in schwierigen Zeiten.

Vorstellungen für 6 bis 10 Jahre
Di., Mi. und Do., 02., 03. und 04.04.2019
jeweils 9:00 Uhr

 

 

 

ANANAS BANANAS
Ein Stück über Vorurteile und den Umgang mit dem Fremden

 

Autoren Eva Billisich, Ch. Picco Kellner
Regie Christian Suchy
Musik Robby Lederer, Ch. Picco Kellner

Mit Ch. Picco Kellner, Robby Lederer und Ghwyne S. Vizvary

Ein Stück über Vorurteile und den Umgang mit dem Fremden. Trotz ernstem Hintergrund mit Esprit und Augenzwinkern in Szene gesetzt. Gespielt wird auf drei Ebenen, in denen sich Sequenzen mit zum Teil lebensgroßen Puppen, poppiger Livemusik, dem klassischen Moritatensänger und originellen Dialogen abwechseln. Aus TV und Medien nur allzu vertraute Schlagworte und Kommentare werden Wort für Wort in den Mund einer kleinbürgerlichen Tiergemeinschaft gelegt und demaskieren so mit viel Humor Vorurteile unserer Gesellschaft. Als die Tiere im Ort zum ersten Mal dem Fisch begegnen, legen sie unreflektiert los:

Esel: „Ha, ha, ha! Wie der aussieht!“
Schwein: „Und er riecht auch seltsam!“
Ziege: „Der hat Schuppen! Und gar keine Ohren!“
Kuh: „Ohne Fell und ohne Ohren hat hier keiner was verloren!“

Im Dorf der Tiere scheint alles in bester Ordnung. Sie haben genug zu essen, jeder hat sein hübsches Häuschen mit einem Kühlschrank drinnen und ein Bett zum Schlafen. Bis eines Tages ein Fremder in den verlassenen Turm einzieht und seltsame Dinge vor sich gehen. Dann hat plötzlich das Schwein einen Dachschaden, und der Ziege verbrennt es ihr Horn. Sogar das Huhn muss Federn lassen. Und warum streiten der Esel und die Kuh jetzt so oft? Und führt der Bach nicht weniger Wasser als sonst? Außerdem hat sich das Wetter verändert. – Und wenn es für all das keine Erklärung gibt, dann scheint eines naheliegend: Der Fremde hat damit zu tun! Einer, wie man ihn noch nie zuvor gesehen hat.
Ein Fisch namens Ananas! Ananas wie Bananas!

Vorstellungen für 4 bis 7 Jahre
Mi. 12.06.2019
9:00 Uhr und 10:30 Uhr

 

 

 

HERR K. ROKO GEHT BADEN ...UND TAUCHT WIEDER AUF
Ein Stück über Weltoffenheit und das Aufbrechen von starren Denkmustern und Klischees

 

Autoren Eva Billisich, Ch. Picco Kellner
Regie Eva Billisich
Bühne Ch. Picco Kellner
Kostüme Nico Oest
Kompositon und Choreographie Innocent N. Dube

Mit Ch. Picco Kellner und Ensemble IYASA/Zimbabwe

Eines ist klar: Herr K. Roko ist ein Profi! Ein Alltagsprofi. Perfekt passt er sein Leben dem Tagesablauf vieler anderer an: weltweites Weckerläuten, globaler Morgenstau und universale Busverspätung. Ein Tag gleicht dem anderen: Herr K. Roko träumt, wird geweckt, steht auf, blickt in den Spiegel und aus dem Fenster, fährt in die Arbeit und wieder nach Hause. Immer dasselbe, nichts verändert sich. Oder doch? Denn eines Tages stellt Herr K. Roko fest, dass alle das gleiche Ziel haben. Es ist allgemein gültig und heißt: überleben – so gut es geht und möglichst zufriedenstellend! Fragt sich nur, wie? Auf der Suche nach Antwort bricht Herr K. Roko aus seinem Alltag aus. Und das bringt nicht nur sein Leben durcheinander... Ein Stück über Weltoffenheit und das Aufbrechen von starren Denkmustern und Klischees. Das Stück wird gemeinsam mit dem afrikanischen Ensemble IYASA aus Zimbabwe aufgeführt, das die deutsche Erzählung mit stimmgewaltigen Chören begleitet und in den temperamentvollen Tanz- und Trommelszenen zum Mitklatschen und Mitsingen einlädt. Eine faszinierende Koproduktion von ThEATRO PICCOLO & IYASA/ZIMBABWE – lebendig & kraftvoll, ernsthaft & verspielt zugleich.

Herr K. Roko, ein Krokodil, wohnt in einer Stadt, deren Namen wir nicht kennen. Dort leben Menschen und Tiere scheinbar friedlich miteinander. Sie sind allesamt Alltagsprofis, gehen gleichermaßen zur Arbeit, fahren mit demselben Bus, kaufen dieselben Mehlspeisen und reden über dieselben Ereignisse. Und doch begegnen sie sich irgendwie unvertraut. Denn eine einzige, fragwürdige Schlagzeile in der Buszeitung kann das gemeinsame Gefüge zum Kippen bringen: „Krokodil frisst Rettungsfahrzeug!“ – und Herr K. Roko sitzt plötzlich ganz alleine im Bus. Ungläubig schüttelt er den Kopf und fragt sich, wie das passieren konnte, woher Angst und Vorurteile der anderen Alltagsprofis kommen, genauso wie die im eigenen Kopf, und warum ihn auf einmal alle meiden. So begleiten wir Herrn K. Roko auf seinem Weg durch den Alltag – bis er aussteigt. Letztlich beschließt Herr K. Roko einen Tag frei zu nehmen, ins Hallenbad zu gehen und am Rande des Beckens ein wenig zu dösen. Und eigentlich wäre alles gut – wären da nicht diese ZoobesucherInnen auf der anderen Seite des Zaunes, die ihn neugierig und ängstlich zugleich beobachten.

Vorstellungen für 6 bis 10 Jahre
Do. 13.06.2019
9:00 Uhr und 10:30 Uhr

 

 

 

Kindertheaterclub Schwechat

Alle Infos zum Kindertheaterclub gibt es hier: Kindertheaterclub Schwechat